Darunter drei Schweizer Cybersecurity-Start-ups

Das sind die Gewinner der Swisscom Start-up-Challenge 2021

Uhr
von René Jaun und cka

Mehr als 80 Start-ups und Forschungsteams aus dem Bereich Cybersecurity haben an der diesjährigen Swisscom Start-up-Challenge teilgenommen. Die fünf Sieger kommen aus Israel, Deutschland und der Schweiz.

Die Gewinner der Cybersecurity-Start-up-Challenge von Swisscom. (Source: zVg)
Die Gewinner der Cybersecurity-Start-up-Challenge von Swisscom. (Source: zVg)

Zum 9. Mal hat der Telko Swisscom seine Start-up-Challenge durchgeführt. Stand vergangenes Jahr noch das Thema 5G im fokus, suchte der Telko diesmal nach Projekten aus dem Bereich Cybersecurity.

Laut Swisscom bewarben sich mehr als 80 Start-ups und Forschungsteams aus der ganzen Welt für den Förderpreis. Von diesen bestellte eine Jury zunächst 10 Finalisten zum Live-Pitch und kürte dann fünf Siegerprojekte. Die ausgewählten Start-ups haben ihren Sitz in Israel, Deutschland und der Schweiz.

Das sind die fünf Gewinner

  • Caos: Das Start-up aus St. Gallen hat eine Lösung für die Verwaltung von Identitäten entwickelt, die für eine sichere Benutzerauthentifizierung sorgt und obendrein Anwendungsfälle von Kunden integriert.

  • Code Intelligence: Das Jungunternehmen aus Bonn, Deutschland, betreibt eine CI/CD-agnostische Plattform für automatisierte Softwaresicherheitstests. Sie hilft Entwicklern, sich gegen unerwartete Edge Cases zu schützen und ermöglicht es ihnen, Bugs bereits während der Entwicklung zu beheben und reproduzierbare Testergebnisse zu erzielen.

  • Cysec: Das Unternehmen mit Sitz im EPFL Innovation Park in Lausanne bietet ARCA Trusted OS an, eine softwarebasierte Lösung zum Schutz von containerisierten Plattformen, Anwendungen und Workloads. Sie nutzt hochsensible Daten und Workloads, die vor Ort, in der Cloud oder in eingebetteten Plattformen eingesetzt werden.

  • Grip Security: Das israelische Start-up stellt einen neuen Ansatz für die SaaS-Sicherheit zur Verfügung, der es Unternehmen ermöglicht, nahezu 100 Prozent der genutzten SaaS-Anwendungen (bekannte und unbekannte) zu erkennen, den Zugriff und die Nutzung durch Mitarbeitende von jedem Gerät und jedem Standort aus zu steuern, zu überwachen und zu sichern sowie Datenverluste zu verhindern.

  • Xorlab: Das aus dem ETH-Labor für Softwaretechnologie hervorgegangenen Unternehmen bietet intelligente Software zur Erkennung und Abwehr von hochentwickelten, ausgeklügelten und sehr gezielten E-Mail-Angriffen an.

Als Preis erhalten die Gewinner die Möglichkeit, an einem einwöchigen Exploration Programm mit der "Cyber Security Community" von Swisscom teilzunehmen. Dabei können sie ihre Lösungen und ihr Geschäftsmodell auf Herz und Nieren prüfen lassen und wertvolle Kontakte zu Mentoren sowie möglichen Partnern und Kunden knüpfen, wie Swisscom mitteilt. Für eines der fünf Jungunternehmen geht es zudem für eine Woche in den Swisscom Outpost im Silicon Valley.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_230576

Kommentare

« Mehr

Aktuelle Ausgabe

Direkt in Ihren Briefkasten CHF 60.- » Magazin Abonnieren » Zum shop » Newsletter