Schwerpunkt "Digitale Stadt"

Stadt Zürich digitalisiert Steuerportal mit Adesso

Uhr
von Maximilian Schenner und jor

Seit November 2020 gibt es das digitale Steuerportal der Stadt Zürich. Auftragnehmer Adesso Schweiz arbeitet derzeit an einem zweiten Release. Das Portal wird im Rahmen der IT-Strategie "Digitale Stadt" realisiert, einem strategischen Schwerpunkt zur Digitalisierung in Zürich.

(Source: gloszilla / Fotolia.com)
(Source: gloszilla / Fotolia.com)

Bereits im November 2020 lancierte die Stadt Zürich ihr "Steuercockpit", ein digitales Steuerportal. Der Öffentlichkeit ist der Dienst als "Online-Dienst: Steuern verwalten" bekannt. Mit der Applikation können rund 250'000 steuerpflichtige Privatpersonen der Stadt Zürich ihre Steuerdokumente einsehen, wie Sie hier lesen können. Gleichzeitig soll das Steuercockpit "einen geschützten und einfachen Kommunikationskanal, um mit Mitarbeitenden des Steueramts in Kontakt zu treten." Auch Mitarbeitende des Steueramts sollen vom digitalen Steuercockpit profitieren. Seit der Einführung sei durch die effizientere Interaktion mit den Steuerpflichtigen eine "deutliche Reduktion von Massenanfragen" erkennbar. Dadurch sei ein gezielterer Einsatz der Personalressourcen möglich. Der Service wurde im März auf die Shortlist des Best of Swiss Web Awards 2021 gewählt.

Der Service werde laufend weiterentwickelt, teilt Adesso Schweiz mit. Der IT-Dienstleister verantwortet die Realisierung des Konzepts und plant nun einen Release 2.0 des Steuercockpits. "Wir freuen uns, dass wir die Stadt Zürich bei einem weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung begleiten können", sagt Stefan Käser, Head of Business Line Public von Adesso Schweiz. Auch beim Steueramt der Stadt sei man bisher zufrieden mit dem Service. Alexander Dietrich-Mirkovic, Bereichsleiter Steuern, spricht von einem Tool, das "den Anforderungen einer Digitalen Stadt Rechnung trägt."

Der Nationalrat will die Kantone in die Pflicht nehmen: Sie sollen ein komplett elektronisches Steuerverfahren anbieten müssen. Ständerat und Bundesrat hingegen wollen den Kantonen die Wahl lassen.

Strategischer Schwerpunkt "Digitale Stadt"

Die Stadt Zürich entwickelt das digitale Steuercockpit im Rahmen der IT-Strategie "Digitale Stadt". Dieser strategische Schwerpunkt soll die digitale Transformation in Zürich vorankurbeln und ist in sechs Themenkreise gegliedert. Das Steuercockpit fällt in den Kreis "Digitalisierung gegenüber externen Anspruchsgruppen". Er dient dem Ausbau von "Mein Konto", dem zentralen Zugang zu den Online-Services der Stadt Zürich. Auch der Service "Steuern verwalten" ist über den Zugang erreichbar.

Dem steht die Digitalisierung stadtinterner Prozesse gegenüber, ein Beispiel dafür ist ein geplanter "digitaler Posteingang" für die Stadtverwaltung. Weitere Themenkreise sind die Schaffung eines "Digitalen Zwillings", also eines virtuellen, räumlichen Abbildes der Stadt, die Weiterentwicklung von Open Government Data, und der Aufbau von Digitalisierungskompetenzen. Ein "Identity and Access Management"-System will die Stadt Zürich ebenfalls aufbauen. Auch, wenn das Bundesgesetz für elektronische Identifikation im März 2021 vom Volk deutlich abgelehnt wurde, ist das Thema E-ID in der Schweiz nicht vom Tisch, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_216184

Kommentare

« Mehr

Aktuelle Ausgabe

Direkt in Ihren Briefkasten CHF 60.- » Magazin Abonnieren » Zum shop » Newsletter