SPIK wird 2021 virtuell

Jahrestagung der Polizei-IT setzt 2021 auf Livestreams und Videobotschaften

Uhr
von Coen Kaat und lha

Der "Schweizer Polizei Informatik Kongress" findet 2021 zwar wieder statt, aber in einem virtuellen Format. Livestreams und Videobotschaften sollen das gewohnte Programm ersetzen. 2020 musste der Anlass ganz abgesagt werden.

Der SPIK fand zuletzt 2019 statt. (Source: Netzmedien)
Der SPIK fand zuletzt 2019 statt. (Source: Netzmedien)

Nach einer Pause im vergangenen Jahr soll der "Schweizer Polizei Informatik Kongress" - kurz SPIK - 2021 wieder stattfinden. Dieses Jahr wird die sonst jährliche Tagung der IT-Verantwortlichen von Schweizer Blaulicht-Organisationen virtuell abgehalten. Aus demselben Grund, der 2020 zur Absage geführt hat: die anhaltende Situation rund um die Coronapandemie.

Die Stände werden durch Podcasts und Videobotschaften ersetzt und die Referate gestreamt. Unterstützt werde alles durch einen Live-Chat, teilen die Veranstalter mit. Den Anfang macht die Kantonspolizei St. Gallen. Diese wollte eigentlich 2020 ihre Zwei-Geräte-Strategie präsentieren. Stattdessen demonstriert sie die Lösung nun per Videobotschaft.

Die Videobotschaften werden auf der Website des Events veröffentlicht. Mehr Infos zu den Podcasts sollen noch folgen. Die Tagung ist am 11. Mai 2021.

Zu den Highlights der vorherigen Tagung am SPIK 2019 gehört der Vortrag von Kulttrainer Hanspeter Latour. Was die Polizei-IT vom Fussball lernen kann, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_205341

Kommentare

« Mehr

Aktuelle Ausgabe

Direkt in Ihren Briefkasten CHF 60.- » Magazin Abonnieren » Zum shop » Newsletter